Astschnitt ohne Ende

Baumschnitt & Grabungen

Am heutigen Samstag ging Tobias mit diversen Kettensägen daran, die Bäume im Pfarr- und im Kulturgarten zu beschneiden. Er brachte auch noch einen Anhänger mit, auf dem er das ganze Schnittgut mitnehmen konnte. Der größte ‚Baum‘ den er abschnitt war ein riesiger wilder Trieb an der Zierkirsche. Auch der Baumhaus-Apfelbaum wurde so zugeschnitten, dass nur noch gesunde Äste übrigblieben. Die dickeren Äste und Stämme wurden auf dem Totholzstapel geschichtet.

Im Gartenrasen blüht es gerade. Löwenzahn, Hahnenfuß und Weinbergtulpen bilden einen wunderschönen gelben Teppich.

Die Beete wurden weiter umgegraben. Es sind noch immer genügend Wurzeln des vorherigen ‚Dschungels‘ im Boden und die Brombeeren schießen bereits wieder. Wir wollen das eingefasst Beet morgen fertig bekommen um dort zu pflanzen. Der ‚Kartoffelacker‘ kommt danach dran

An die Arbeit! 💪

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.